Am Sonntag stand das Heimspiel gegen den VfB Alstätte II an.

Nach der Niederlage in Ahle wollte der Gastgeber nicht erneut die Punkte abgeben.
Leider konnte man das Vorhaben nicht in die Tat umsetzen und verlor das Kampfspiel mit 1:3(0:1).
Dabei erwischten die Schöppinger den klar besseren Start und hätten durch eine Großchance durch Tim Tietmeyer in Führung gehen müssen. 
Leider konnte er eine sehr schöne Vorlage von Jonas Hemker nicht im Tor unterbringen (7.).
Danach blieben die Hausherren am Drücker konnten durch viel Ballbesitz und gute Ballpassagen den Gegner vom eigenen Tor fernhalten und immer wieder gefährlich in die Tiefe spielen, dabei fehlte es an Ruhe bei den letzten Bällen im Offensivspiel.
Nach gut einer halben Stunde übernahm der VfB die Initiative und spielte zielgerichteter nach vorne, dabei nutzten sie ihre erste gute Möglichkeit durch ihren Toptorschützen Daniel Busch zur 1:0 Führung. 
Im Anschluss konnte Eric Artmann eine gute Chance von Busch vereiteln (38.).
Mit dem Pausenpfiff gelang den Alstätter fast der zweite Treffer doch wieder konnte Artmann mit einer Glanzparade den Gegentreffer verhindern (45.).
 
Nach der Pause wollte der ASC die Zweikämpfe besser annehmen und im Zentrum die Räume enger machen, was den Schöppingern dann auch sehr gut gelang und dann auch das aktivere Team war. 
In der 60. Minute gelang dem ASC dann auch das verdiente Unentschieden. 
Einem schönen Distanzschuss von Felix Herdering konnte der VFB Schlussmann nur hinterher schauen.
Ab diesem Zeitpunkt war die Partie wieder komplett ausgeglichen. 
Die Schöppinger versuchten weiter nach vorne zu spielen und die Alstätter hielten voll dagegen.
Und so war es auch in der 65. Minute als der VfB im Mittelfeld eigentlich gleich zweimal schon fast verlorene Bälle im Zentrum zurückgewann und mit einem mustergültigen Pass den Flügelspieler in Szene setzen konnte.
Dieser tauchte dann alleine vor Artmann auf und blieb im Abschluss ohne Nerven. 
Der Gegentreffer brachte das Heimteam ein wenig außer Tritt und so konnte der VfB weiterhin gefährliche Konter fahren.
In der 70. Minute bekamen die Alstätter einen Elfmeter zugesprochen, den man geben kann aber nicht muss.
Leider ist hier die Regel nicht eindeutig erklärt bzw. wird von jedem Schiedsrichter anders interpretiert,denn Busch verzog nach feiner Vorlage den Ball komplett, der herauseilende Torhüter Artmann rutschte in ihn hinein und der ansonsten gute Schiedsrichter entschied auf Elfmeter.
Die Chance ließ sich der Alstätter Stürmer nicht nehmen und verwandelte trocken zum 3:1.
Dann hätte das Spiel noch mal spannend werden können, denn in der 73. Minute konnte ein Pieper Freistoß von Frederik Zurholt per Kopf verlängert werden, der Ball ging ins lange Eck und wäre unhaltbar ins Tor eingeschlagen. 
Wenn nicht noch ein ASC Spieler den Ball über die Linie gedrückt hätte. 
Dieser Spieler stand leider bei der Verlängerung des Balles im Abseits und so konnte das Tor leider keine Berechtigung bekommen.
So plätscherte die Partie bis zum Ende dahin und der ASC verlor am Ende nicht unverdient mit 3:1, denn die Alstätter zeigten einfach mehr Biss in weiten Phasen des Spiels und hätten zwischen der 30 und 45 Minute das Spiel eigentlich entscheiden können.
Dennoch zeigte der ASC im zweiten Durchgang eine solide Leistung mehr aber auch nicht.
 
Am Donnerstag in Ahaus muss eine Leistungssteigerung her um zählbares mitzunehmen.