Erneut gelang es der ASC-Reserve 3 Punkte einzufahren, denn diesmal konnte man gegen die bis dahin ungeschlagenen Mannen vom SW Holtwick II einen 3:1 (3:0) Sieg verbuchen.
Dieser war nie wirklich gefährdet denn den Grundstein zum Sieg legte man schon in den ersten 30 Minuten, als man bereits sehr früh mit 3:0 führte.
Die Holtwicker begannen aggressiv und versuchten mit viel Druck den ASC in Schwierigkeiten zu bringen, davon ließ die sichere Abwehr um Benn van Goer und Christopher "Chrissy" Elfring aber in keinster Weise beeindrucken. 
Und so kombinierten sich die Schöppinger mit gezielten und mittlerweile auch einstudierten Pässen immer wieder vor das Tor der Holtwicker.
In der 9. Minute konnte dann ein Flachschuss von Frederik Zurholt nur zur Ecke abgewehrt werden. 
Den nachfolgenden Eckball konnte Thomas Oellerich, der nach langer Verletzungspause zum ersten mal wieder für den ASC II auf den Platz zurückgekehrt war, zur 1:0 Führung verwerten.
 
Außerdem sorgte Oellerich immerwieder für Ordnung auf dem Platz und bestach durch seine Zweikampfhärte.
Die Schöppinger wurden jetzt immer besser und konnten sich weitere Torchancen herausspielen, die Zurholt und Tietmeyer jedoch nicht nutzen konnten.
Dann kamen die Minuten von Philipp Große Daldrup. 
Der Flügelspieler traf erst zum 2:0 nach Vorarbeit von Zurholt und machte danach seinen Doppelpack komplett, als er eine schöne Flanke von Eduard Heinz zum 3:0 verwertete. (29,32.).
Die Holtwicker wirkten geschockt und hatten in dieser Phase mehrfach Glück, dass der ASC das Ergebnis nicht erhöhte, denn bei Tietmeyers Schuss klärte ein Verteidiger auf der Linie und bei Zurholts Abschluss war der Holtwicker Schlussmann zur Stelle.
 
Im zweiten Durchgang wurde der Gastgeber mutiger und versuche den ASC früher zu attackieren. 
Die Schöppinger saßen anscheinend mit ihren Gedanken noch in der Kabine und verpassten es die richtige Einstellung auf den Platz zu bekommen.
Und so wurde in der 47. Minute ein Freistoß am 16 Meterraum zugelassen, den ein Holtwicker ins Torwarteck zum 3:1 Anschluss schoss. 
Danach versuchten es die Holtwicker weiter mit hohem Pressing. Immer wieder gaben die Holtwicker Schüsse aus der Distanz auf das Tor der Gäste ab, allerdings waren diese meist ungefährlich.
In der 60. Minute kam dann David Wöstmann ins Spiel und sollte im Zentrum für mehr Entlastung sorgen.
Diese Maßnahme sollte sich auszahlen, denn fortan bekam der ASC das Spiel wieder in den Griff und konnte die Holtwicker wieder mit gezielten Kontern beschäftigen. 
Allmählich konnte man den Hausherren anmerken, dass die Moral gebrochen war.
Immer wieder gelang es den Schöppingern Torchancen herauszuspielen, alleine Zurholt und zweimal Jonas Hemker scheiterten frei vor dem Keeper der Hausherren. 
 
Am Ende strich die Reserve des ASC einen sicheren und kaum gefährdeten Sieg ein.
Eine Vielzahl an guten Möglichkeiten wurde dabei noch ausgelassen, allerdings funktioniert das Umschaltspiel zwischen Defensive und Offensive ganz gut.
 
Am Sonntag kommt der Klassenprimus, es bleibt abzuwarten wie man die offensivstarken Nienborger in den Griff bekommt.
Allerdings hat man gegen SG Gronau bereits gezeigt das man sich gegen kein Team in der Liga verstecken muss.
Mit den zwei Siegen in Folge sollte das Selbstbewusstsein weiter steigen.
Und wer weiß? Vielleicht folgt am Sonntag der dritte Streich.