Die Reserve vom ASC Schöppingen konnte in Südlohn nicht an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen.

In einem kampfbetonten Spiel fehlten beiden Teams die nötige Kreativität und Ruhe um mal ein geordnetes Spiel aufzubauen, so waren es trotzdem die Schöppinger die in den ersten 30 Minuten das bessere und reifere Spiel zeigten.
Die Defensive des ASC Schöppingen stand bombensicher und konnte den Einen oder Anderen guten Konteransatz aufbauen, allerdings fehlte ihnen die nötige Ruhe und Genauigkeit beim letzten Pass.
 
Dann gelang es durch eine schöne Kombination zwischen Tim Tietmeyer und Robin Pieper eine Lücke in der Südlohner Hintermannschaft zu reißen. 
Robin Pieper behielt auch unter Druck im 16 er die Ruhe und konnte im Rückraum den eingelaufenden Eduard Heinz bedienen, der wenig Mühe hatte den Ball mit dem linken Fuß ins linke untere Eck zu schieben (23.).
Die Schöppinger verwalteten das Ergebnis dann weiter geschickt und ließen Südlohn kaum zur Entfaltung kommen.
 
Bis zur 35 Minute, in der der Ausgleich für Südlohn fiel, denn ein langer Ball wurde vom ASC Keeper komplett falsch eingeschätzt, der den heranstürmenden Angreifer nur noch regelwidrig stoppen konnte. 
Folgerichtig gab es Strafstoß, den die Südlohner problomlos zum Ausgleich verwerteten.
Auf den Ausgleich fand der ASC keine passende Antwort mehr.
Man konnte am Ende sogar noch glücklich sein das es mit dem 1:1 in die Kabine ging.
 
In der Pause gab es dann eine taktische Umstellung, die sich klar auszahlte, denn der ASC war nach der Pause tonangebend und erspielte sich durch Jonas Hemker und Tim Tietmeyer zwei gute Möglichkeiten.
Immer wieder wurde versucht die Südlohner aus der Deckung zu kombinieren. 
Der Gastgeber konnte aber häufig mit Einsatz und einigen kleinen Foulspielen immer wieder den Spielfluss stören.
Einen schnell ausgeführten Freistoß zu Tietmeyer, fand dann Jonas Hemker, dieser scheiterte aus kurzer Entfernung am Verteidiger des SCS.
Den Befreiungsschlag konnte der Südlohner Stürmer an der rechten Seite der Mittellinie in Ruhe annehmen.
Dabei agierte die Hintermannschaft des ASC recht sorglos und so konnte der Stürmer zu einem Sololauf ansetzen, denn zuerst konnte er ohne große Bedrängnis Marten Höping enteilen bevor er dann den Ball am herausstürmenden Kortüm vorbeilegte und mit wenig Mühe ins leere Tor schoss.
Sehr gute Einzelaktion in der man die Torgeilheit des SC Stürmers förmlich spüren konnte (55.).
Danach das selbe Bild. Die Schöppinger versuchten alles nach vorne zu werfen und noch das Unentschieden zu erzwingen, die Südlohner standen Defensiv aber sehr sicher und konterten gefährlich, wie auch in der 81. Minute als ein Südlohner aus 3 Meter Entfernung nicht das Tor der Schöppinger traf.
Es blieb also spannend aber diese fand ein jähes Ende als David Wöstmann frei vor dem Torwart auftauchte und aus 6 Metern zu lange zögerte.
So konnte mit Hilfe eines Abwehrbeines und eigener Unentschlossenheit das sicher geglaubte Tor noch verhindert werden (86.).
So blieb es am Ende beim 2:1 für Südlohn die mit jetzt 15 Punkte aus 6 Spielen einen Bombenstart hingelegt haben.
 
Für den ASC geht es jetzt darum wieder das gewohnte und zuletzt stabile Spiel wieder auf den Platz zu bringen, denn mit zwei Niederlagen am Stück bröckelt der gute Start ein wenig.
Jeder Spieler sollte sich hinterfragen ob er wirklich alles rausgehauen hat, aber am Sonntag gegen SF Graes kann man einiges wieder gut machen.