WN 16.11.2010 - Schöppingen - Das hatten sie nicht verdient. Mit 7:8 nach Elfmeterschießen verloren die Altherren-Fußballer des ASC Schöppingen das Endspiel der Kreismeisterschaft gegen den SV Gescher 08.

Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es auf dem Kunstrasenplatz der SG Coesfeld 2:2 gestanden. Klaus Roosmann war der Unglücksrabe, der nach insgesamt elf verwandelten Elfmetern den entscheidenden Ball verschoss.

 

- zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken -

 

Eigentlich hätten die über weite Teile feldüberlegenen Schöppinger nach den 80 Minuten als Sieger vom Platz gehen müssen. Doch der Schiedsrichter erkannte auf Anraten seines jungen Assistenten einen Treffer von Michael Eickhoff nicht an. Angeblich soll der im passiven Abseits stehende Markus Hermes den Ball noch einen halben Meter vor dem leeren Tor berührt haben. „Ich bleibe extra weg, weil der Ball sowieso reingeht“, verstand Hermes die Welt nicht mehr.

Zuvor bekamen die gut 100 Besucher eine in der Schlussphase überharte Begegnung geboten, in der mehr Spieler als nur der Gescheraner Guido Reddemann (Gelb-Rot/87.) vom Platz gestellt hätten werden müssen. „Gescher wird die Blessuren sicher schneller kurieren“, witzelte ASC-Abteilungsleiter Lothar Zurholt bei der Siegerehrung.

So nahm er elegant die Emotionen aus dem Spiel, ehe er fair den Kreispokal an den siegreichen Kontrahenten überreichte. Zwei Mal hatte Schöppingen eine SV-Führung ausgeglichen. Michael Eickhoff zunächst in der 68. Minute, in der Nachspielzeit köpfte Michael Höping nach einer tollen Flanke des starken Rainer Hachmann die Grün-Weißen noch ins Elfmeterschießen. Dort hatten die Schöppinger trotz der Treffer von Rainer Hachmann, Michael Eickhoff, Markus Hermes, Ansgar Voß und Jörg Lesting letztlich das Nachsehen.