Wenn man sich der schlechten Leistung des Gegners anpasst, kann man nicht gewinnen. So hieß es am letzten Sonntag zum sechsten Mal in dieser Saison nur Unentschieden für die Schöppinger Reserve.

ASC II  -  SG Coesfeld 06 III

2 : 2

Trainer Nenad Vukajlovic verlangte von seinen Spielern nicht weniger als einen Heimsieg, hatte der Gegner doch bisher nur 9 Punkte aus 12 Spielen sammeln können. Gleichzeitig warnte er jedoch, die Sache nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, gerade weil er den Ausfall seines Stammtorhüters Daniel Hüsing verkraften musste, der mit einem gebrochenen Finger wohl mehrere Spiele nicht zur Verfügung stehen wird. Im Anschluss an den Überaschungserfolg bei DJK Eintr. Coesfeld II hätte ein Sieg die Schöppinger auch noch weiter in der Tabelle nach oben gespült.

Die Partie begann zunächst verheißungsvoll: Der ASC war in der Anfangsphase die bestimmende Mannschaft und kam früh zur 1:0-Führung durch Stürmer Tobias Haverkock, der einen Abpraller des Torwarts souverän ins Netz verwandelte.

In der Folge blieb der ASC die bessere Mannschaft und hätte Daniel Rahms freistehend vor dem Keeper nicht eine sogenannte "Hundertprozentige" vergeben, die drei Punkte wären wohl allesamt in Schöppingen geblieben. Doch Rahms nutze die Chance nicht, die sich ihm nach katastrophalem Fehlpass in der Coesfelder Defensive bot: Er konnte den bereits am Boden liegenden Torhüter nicht überwinden.

Und so kam, was kommen musste: Schon während der vorangegangenen Minuten waren die Gäste über Standardsituationen gefährlich gewesen, ein solcher führte nun zum Ausgleich. Scharf von rechts zum Tor hin in den Strafraum getreten, wurde der Ball von einem laufengelassenen Gästespieler eingeschoben. Die ASC-Defensive machte hierbei keine glückliche Figur.

Bis zum Halbzeitpfiff plätscherte die Partie so vor sich hin, keine Mannschaft tat übermäßig viel für den Spielfluss. So ging es mit einem Unentschieden in die Pause.

Trainer Vukajlovic ermahnte seine Mannschaft, das taktische Konzept einzuhalten und bei gegnerischen Standards besser aufzupassen.

Und das Konzept ging auf: Gerade noch einen gegnerischen Freistoß überstanden, bot sich am gegnerischen Strafraum die eigene Möglichkeit per Freistoß. Und wie schon in Coesfeld nahm sich Dennis Bense die Kugel. Er schlug den Ball aufs Tor, der Keeper war mit einer Hand noch dran, konnte aufgrund der Wucht des Schusses den Gegentreffer aber nicht verhindern.

Wer dachte, spätestens jetzt würden die Schöppinger den Dreier sichern, sah sich nur wenige Minuten später getäuscht: Einen Standard von links unterschätzte der Hüsing-Ersatzmann Florian Stetzka, der den Ball so unglücklich unterlief, dass der Gästestürmer nur den Kopf hinhalten brauchte um den Ausgleich zu markieren.

In der Folge verlegten die Coesfelder ihr Spiel nahezu vollständig in die eigene Hälfte, was das Spiel noch unansehnlicher machte. Der ASC drängte auf ein weiteres Tor und hatte auch mehrere gute Chancen eines zu erzielen. Die wohl beste vergab Sven Jacobs, der ebenso wie Daniel Rahms in Hälfte Eins frei vor dem Torhüter auftauchte, den Ball jedoch nicht plaziert genug aufs Tor brachte.

So blieb es am Ende beim aus Schöppinger Sicht enttäuschenden 2:2-Unentschieden.

 

Vukajlovic dementsprechend nach dem Spiel angefressen: "Das wir nicht gewonnen haben, haben wir ganz alleine zu verantworten. Bei gegnerischen Standards standen wir schlecht und in der Offensive fehlte einfach die Durchschlagskraft. Schade, hier war heute viel mehr drin"

 

ASC Schöppingen II: Stetzka - Gausling, Wellers, Heying - Bense, Pieper, Wehrmann, Lehnker (75. Schlüter) - Rahms (55. Krechting), Haverkock, Jacobs (81. Bunnefeld)