DjK Rödder   -   ASC I

2 : 0  (0 : 0)

 

Einmal in Wallung, redete sich Klaus Roosmann, Trainer des A-Ligisten ASC Schöppingen, um Kopf und Kragen. Schuld daran trug die 0:2 (0:0)-Niederlage bei der DJK Rödder.

„Eine biedere Truppe, bei der man sich fragt, wie die zu so vielen Punkten gekommen ist.“ Diese Frage wird der Übungsleiter vom ASC Schöppingen sicherlich auch noch seiner Mannschaft stellen, denn fest stand für ihn auch: „Wir schießen keine Tore, sind vorne völlig harmlos und haben verloren, sobald wir einen Gegentreffer kassieren.“

Vielleicht, räumte Roosmann nach dem Schlusspfiff ein, könne man auf dem Ascheplatz der DJK einen Punkt holen und müsse damit zufrieden sein. „Verlieren“, stellte der ASC-Trainer fest, „dürfen wir hier auf keinen Fall“.

Denn der ASC Schöppingen war im ersten Abschnitt sogar die klar bessere Mannschaft. Während die Hausherren sich in den ersten 45 Minuten nicht eine nennenswerte Gelegenheit erspielten gegen eine gut organisierte Hintermannschaft der Vechtestädter, kam der ASC ein ums andere Mal gefährlich vor das gegnerische Gehäuse. Die beste Möglichkeit verpasste dabei Sebastian Schmitz, der frei stehend seinen Meister im Rödder Keeper fand.

„Wir waren aggressiv, bissig. Warum das nach der Pause nicht mehr so war, darauf habe ich auch keine Antwort“, musste Roosmann dann mit ansehen, wie die Partie kippte und die DJK erst in Führung ging (70.), anschließend noch einen Konter abschloss (89.)

 

Quelle: Bericht der Westfälischen Nachrichten vom 26. März 2012