Die Ü32-Kicker des ASC haben das Halbfinale gegen den FC Epe mit 2:3 verloren und verpassten somit den durchaus möglichen Sprung ins Finale des Kreispokals.

Bei herrlichem Fußballwetter empfing der ASC am frühen Samstagmittag die Altherren des FC Epe. Obwohl stark ersatzgeschwächt, übernahm das heimische Team von Beginn an die Spielkontrolle. Nach einer halben Stunde folgte dafür die Belohnung. Eine scharf hereingegebene Flanke von Henrik Bunnefeld wurde von einem Eperaner Spieler ins eigene Tor abgefälscht. Nur zwei Minuten später hatten die Spieler des ASC den Torschrei schon wieder auf den Lippen, als Christoph Roosmann nach einem schönen Doppelpass durchs Mittelfeld frei vor dem Eperaner Tor auftauchte, sein Schuss jedoch vom Innenpfosten wieder aufs Spielfeld trudelte. Kurze Zeit später der Schock für die Hausherren. Nach einem unberechtigten Freistoß konnte Epe per Kopf ausgleichen. In der Folge verlor der ASC die Kontrolle über das Spiel.

Nach der Halbzeit gab es dafür die Quittung, als ein direkt getretener Freistoß quer durch die Mauer ins Tor ging.

Erst jetzt wachten die Hausherren wieder auf und schnürten den FC Epe in der eigenen Hälfte fest. In der 76. Minute belohnte Rainer Hachmann die Seinen mit einem wunderschönen Tor. Bemüht, das Spiel noch in der regulären Spielzeit zu entscheiden, kam dann jedoch der Schock für die Gastgeber. Bei einem Konter wurde das Mittelfeld überlaufen, Epe tauchte frei vor dem Tor auf und behielt die Nerven.