http://www.tsg-steinheim.de/departments/tischtennis/images/1390407489_g.jpg"Husarenstreich" 

Damit hatte der souveräne Tabellenführer aus Rhade nicht gerechnet. Er musste Schöppingen mit einer 6:4 Niederlage verlassen.

Zu Beginn sah es auch nicht danach aus. Die beiden Eingangsdoppel gingen an die Rhader.  Beuker/Overhage verloren, nach gewonnenem ersten Satz, mit 1:3. Das Doppel Wilke/Elling sah eigentlich schon als die Sieger aus, führten sie doch im fünften und entscheidenden Satz bereits mit 10:8, vergaßen aber den Sack zuzumachen und verloren noch mit 10:12.

 

So ging es mit einem 0:2 Rückstand in die Einzel. Die Gegner im oberen Paarkreuz spielten wieder mit dem ungeliebten Noppen-Belag. Da man aber in der letzten Woche bereits auf diese Spielweise getroffen war, kam man diesmal aber besser ins Spiel.

Klaus Beuker gelang es sogar,  die Nr. 1 der Rhader zu schlagen. Der Spieler hatte erst ein Spiel in dieser Saison verloren. Klaus setzte sich im fünften Satz nach 8:10 Rückstand noch mit 12:10 durch. Hubert Overhage glich dann im Duell der Nr. 2 für die Schöppinger Farben aus. Er spielte ein taktisch hervorragendes Match und hielt auch im fünften Satz mit 11:9  die Oberhand. Somit stand es nun 2:2

Das untere Paarkreuz teilte sich die Punkte im ersten Spiel. Jens Wilke musste eine deutliche Niederlage hinnehmen. Hermann Elling macht diese aber mit seinem 3:0 Sieg wieder wett. Es stand 3:3.

Jetzt musste das obere Paarkreuz wieder ran. Klaus Beuker, beflügelt durch den Sieg gegen die Nr. 1, ließ dann der Nr. 2 der Rhader auch keine Chance und fuhr seinen zweiten Einzelerfolg mit 3:0 Sätzen ein. Leider musste Hubert Overhage sein zweites Spiel mit 1:3 abgeben. Und es stand 4:4.

Zeitgleich traten dann im unteren Paarkreuz Hermann Elling und Jens Wilke zu den letzten Einzeln an.

Jens Wilke hatte bis zu diesem Zeitpunkt am heutigen Tag noch kein Spiel gewonnen und das merkte man ihm an. Er wollte den Sieg unbedingt und so trat er auch entschlossen an der Platte auf. Er konnte das Spiel mit 3:1 Sätzen nach Hause bringen.

Hermann Elling war es dann vorbehalten, den Schlusspunkt in dieser Partie zu setzen. Es war an Spannung kaum zu überbieten. Es ging in den fünften Satz und diesmal behielt Hermann die Oberhand und siegte mit 11:9. Die Sensation war perfekt und der haushohe Favorit mit 6:4 geschlagen.

Jetzt ist sogar noch der Sprung auf den 4. Platz in der Endabrechnung möglich. Am nächsten Samstag fährt man zum letzten Saisonspiel  nach Borken zum Tabellennachbarn. Nach dieser Vorstellung braucht man sich dort nicht verstecken und die Schöppinger sollte ruhig den Sieg anpeilen.