http://www.tsg-steinheim.de/departments/tischtennis/images/1390407489_g.jpg„Heiß wie Frittenfett“ …….

 …sei er und heute wird gewonnen! Mit diesen Worten betrat unser Youngster, Alex Wilke, die Halle. Er sollte Recht bekommen. Nach spannendem Spielverlauf hielt man mit 6:4 die Oberhand und das Schöne dabei, alle eingesetzten Spieler hatten ihren Anteil daran.

Wieder wurden ein Doppel und neun Einzel gespielt. Der Gegner aus Stener (Ortsteil von  Bocholt) konnte nur drei Spieler stellen.

Das Doppel wurde von Klaus Beuker und Alex Wilke gespielt. Die  ließen nichts anbrennen und gewannen sicher in 3:0 Sätze. Zeitgleich spielte Thomas Brüggemann und musste im fünften Satz mit 11:13  dem Gegner gratulieren. Alex Wilke war danach wohl übermotiviert und kam gar nicht ins Spiel. Die Folge, er verlor sein Einzel gegen die Nr. 2 mit 3:0 Sätzen. Da Jens Wilke ebenso sein erstes Spiel verlor, stand es auf einmal 1:3 aus der Sicht der Schöppinger.

Der Mannschaftsrat trat dann zusammen und alle Akteure bekräftigten nochmal ihren Siegeswillen, und ab da zeigten sich die Athleten entschlossener.

Als erster gewann Klaus Beuker gegen die Nr. 1 mit 3:1 Sätzen. Jens Wilke zeigte in seinem zweiten Match wieder eine starke Leistung und bezwang den Gegner im Entscheidungssatz mit 11:6. Thomas Brüggemann konnte mit dem exakt gleichen Spielverlauf den vierten Punkt für Schöppingen holen. Dann musste wieder das obere Paarkreuz an die Platte. Alex Wilke gewann im Eiltempo sein zweites Spiel mit 3:0. Klaus Beuker zeigte auch im Match gegen die Nr. 2 des Gegners aufsteigende Tendenz, musste sich aber mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Somit stand es 5:4 für die Schöppinger.

Jetzt kam die große Zeit, die großen Worte in die Tat umzusetzen. Alex Wilke wollte und konnte dem Druck standhalten. Er gewann das entscheidende Spiel um Sieg oder Unentschieden.  Damit war der  erste Rückrundensieg eingefahren.

Also, was lernen wir daraus? – Eine richtige Ansprache kann die letzten Reserven herauslocken und eine Partie entscheiden.