ASCLogo Dunkelgruen h160px

Kreisliga A Coesfeld

29. Spieltag

   

ASC I - DJK Rödder

2:0 (2:0)

Schlechteste Abwehr, harmlosester Angriff - von Schlusslicht SG Rödder war nicht viel zu erwarten. Unter BerĂŒcksichtigung dieser Fakten ist das Kellerkind der Coesfelder A-Liga mit der 0:2-Niederlage in Schöppingen gut davongekommen.

 

Wie erwartet ĂŒbernahm der ASC von Beginn an die Initiative. Die in dieser Saison noch sieglosen GĂ€ste hatten nicht viel zu melden im Vechtestadion und sahen sich prompt frĂŒh im RĂŒckstand. Nach 24 Minuten hatte Julius Schmitz zweimal getroffen. Rödder hatte damit sein 100. Gegentor der Saison kassiert. Sehenswert dabei die Vorarbeit von Dorin-Danut Poliac, als er Schmitz den Ball nach einem klasse Solo auflegte.

Danach ließ es der ASC jedoch bis zum Seitenwechsel ruhig angehen. Dennoch hĂ€tte Poliac noch das 3:0 machen können.

Recht wenig Arbeit hatte ASC-Keeper Daniel HĂŒsing auch im zweiten Durchgang. Nur sporadisch musste er eingreifen. Der ASC gab die Richtung vor, versĂ€umte es aber, den dritten Treffer nachzulegen. Vedran Borovcanin zielte hoch ĂŒber das Tor. SpĂ€ter versĂ€umten es Schmitz (Latte, Pfosten) und Poliac mehrfach, das Ergebnis zu erhöhen. Der ASC, der ohne etliche StammkrĂ€fte spielte, hĂ€tte einiges fĂŒr sein TorverhĂ€ltnis tun können.

„Sicherlich hĂ€tten wir höher gewinnen können. Unsere Standards waren nicht gut, wir haben keinen Konter vernĂŒnftig ausgespielt. Dennoch bin ich mit der Leistung dieser jungen Mannschaft zufrieden“, meinte ASC-Coach Simon Artmann.

Quelle: Bericht der WestfÀlischen Nachrichten vom 11.05.2015