ASCLogo Dunkelgruen h160px

Kreisliga A Coesfeld

31. Spieltag

   

 

SV Gescher II - ASC I

2:3 (2:2)

Der ASC stand sich zunĂ€chst selbst im Weg. Als Julius Schmitz in der Anfangsphase eine Großchance zu egoistisch selbst abschloss, anstatt einen der besser postierten Mitspieler zu bedienen, kehrte Hektik ein bei den GrĂŒn-Weißen, die sogar zum 0:1 fĂŒhrte. Doch Schmitz machte es kurz darauf besser, erzielte den Ausgleich – und fortan lief es fĂŒr Schöppingen beim SV Gescher 2.

 

„Der Platz in Gescher lag uns schon in der B-Liga nicht“, atmete Simon Artmann krĂ€ftig durch, dass es dieses Mal nicht schiefgegangen ist. „Wir haben in den richtigen Momenten die passenden Antworten gegeben“, fasste der Trainer des ASC Schöppingen den 3:2 (2:2)-Sieg beim SV Gescher 2 zusammen.

Nach 13 Minuten gerieten die VechestĂ€dter per Strafstoß zunĂ€chst in RĂŒckstand, berappelten sich dann allerdings und kamen durch Julius Schmitz zum Ausgleich (19.). Ein Freistoßtreffer von Christoph LĂŒtke Bitter, der nun wirklich nicht unhaltbar war, brachte dem ASC sogar die FĂŒhrung (30.). Doch die retteten die GĂ€ste nicht in die Pause. Stattdessen mussten sie selbst nach einem Freistoß den erneuten Ausgleich hinnehmen. „Das ist fĂŒr uns eher untypisch, denn bei ruhenden BĂ€lle lassen wir nur ganz selten etwas zu“, wunderte sich Simon Artmann. Aber unverdient war das 2:2 bis dahin sicherlich nicht.

FĂŒr den zweiten Abschnitt nahm Artmann einige taktische Umstellungen vor, die voll aufgingen. Von Gescher ging fortan keine Gefahr mehr aus, der ASC kam zu einigen Chancen, von denen Sebastian Bakenecker eine zum alles entscheidenden 3:2 nutze (65.). Ausgerechnet Bakenecker also, der noch zu Beginn des Spiels den Elfmeter verursacht hatte. Aber der ASC hatte eben an diesem Tag stets die besseren Antworten parat.

Quelle: Bericht der WestfÀlischen Nachrichten vom 26.05.2015