ASCLogo Dunkelgruen h160px

Doppelter Jubel beim ASC Schöppingen. Nicht nur der vorzeitige Klassenerhalt der ersten Herren-Mannschaft in der Bezirksliga versetzte Aktive, Vorstand, Fans und Mitglieder in Feierstimmung. FĂŒr einen perfekten Sonn(en)tag hatten wenige Stunden zuvor schon die U17-Juniorinnen gesorgt. Die Mannschaft setzte sich im Spitzenspiel gegen Verfolger SV Herbern mit 2:1 durch und ist damit nicht mehr von der Tabellenspitze der Bezirksliga zu verdrĂ€ngen.

Link <WN>

u17 aufsteiger bezirksligaIn der kommenden Saison treten die Schöppinger Nachwuchsfußballerinnen somit in der Westfalenliga an. Doch ehe der Aufstieg gesichert war, musste der TabellenfĂŒhrer seine QualitĂ€ten unter Beweis stellen.

Der SV Herbern erwies sich als der erwartet schwere Gegner und Herausforderer, die NervositĂ€t war den Schöppingerinnen ebenso anzumerken. Zwar hatte TorjĂ€gerin Hanna Niehues schon nach fĂŒnf Minuten den FĂŒhrungstreffer auf dem Fuß, aber die Chance wurde vergeben. Besser machten es die GĂ€ste mit dem 0:1 in der 22. Minute. Im zweiten Durchgang fand der Bezirksliga-Spitzenreiter, der in der RĂŒckserie noch keinen ZĂ€hler abgegeben hat, aber seinen Rhythmus. Dennoch dauerte es bis zur 58. Minute, bis Leni Lesting der von vielen AnhĂ€ngern gefeierte Ausgleich gelang. Zuvor hatte zweimal das Aluminium dem Torjubel im Weg gestanden. FĂŒnf Minuten spĂ€ter markierte Nele BĂŒcker das 2:1, jetzt war der ASC ganz dicht am Aufstieg, da schon ein Punkt zur Meisterschaft reichte. Diesen Erfolg ließen sich die U17-Juniorinnen dann nicht mehr nehmen und machten mit ihrem zehnten Punktspielsieg in Serie den Triumph perfekt. FĂŒr das Trainertrio mit Jana Schulze König, Michael Webers und Erwin LĂŒtke Wenning, der das Team im Kern schon seit acht Jahren begleitet, ist diese Meisterschaft die Krönung ihrer zweijĂ€hrigen Zusammenarbeit. „Die Mannschaft hat insgesamt eine hervorragende Entwicklung genommen“, schaut der Eggeroder auf die ersten Begegnungen seit der U11. „Wir sind gut in die Saison hereingekommen und haben dann von Spiel zu Spiel immer besser Fußball gespielt“, betont Erwin LĂŒtke Wenning. Jana Schulze König bestĂ€tigt das. „Wir haben eine souverĂ€ne Runde gespielt. Wir haben hinten sicher gestanden und viele Tore schön herausgespielt.“ Dass die Erwartungen durchaus hoch waren, bekrĂ€ftigt Michael Webers. „Aber dass es so gut lĂ€uft, hatten wir auch nicht gedacht.“ Bemerkenswert: Bis auf eine Spielerin aus Horstmar stehen nur Schöppingerinnen auf dem Platz. Bis auf zwei Spiele, die der ASC im November nacheinander 1:2 in Unna und Herbern verlor, gewann der Meister alle weiteren 17 Begegnungen. Der Aufsteiger stellt die beste Abwehr, den besten Angriff und mit Hanna Niehues (26 Treffer) und Nele BĂŒcker (22) die beiden erfolgreichsten TorschĂŒtzinnen der Bezirksliga. Auch Nina Vinkelau, die mit Nele BĂŒcker im Mittelfeld herausragt, traf schon zwölf Mal. „Als großartiges Team sind wir verdient Meister geworden“, betont das Trainertrio und verweist auf die so oft beschworene „mannschaftliche Geschlossenheit“. In der kommenden Saison stellt sich das Team jedoch neu auf. Sieben Spielerinnen wechseln in den Seniorenbereich, das Trainertrio macht nicht weiter.