ASCLogo Dunkelgruen h160px

http://www.tsg-steinheim.de/departments/tischtennis/images/1390407489_g.jpgDie Vertretung aus AlstĂ€tte war auch eine Nummer zu groß fĂŒr die Crew aus Schöppingen.

Die Niederlage war mit 0:10 recht deutlich. Schaut man aber auf die einzelnen Spiele, so wĂ€re auch ein 3:7 möglich und vielleicht auch verdient gewesen. Man sieht an der Nettospielzeit von ĂŒber 2 Stunden, dass sich der ASC gewehrt hat.

Es fing schon ungĂŒnstig fĂŒr die Schöppinger mit dem Einmarsch der AlstĂ€tter an. Sie kamen nur mit 3 Herren und somit wurden nicht 2 Doppel und 8 Einzel gespielt, sondern 1 Doppel und 9 Einzel. Die AlstĂ€tter hatten an Nr. 1 mit Hannes Olbring einen „Kracher“ spielen, der eigentlich ein bis zwei Klassen höher gut untergebracht wĂ€re. Er durfte dann auch noch drei Einzel austragen und somit war AlstĂ€tte klar im Vorteil.

Bei 0:10 kann man natĂŒrlich ĂŒber einzelne Partien schlecht berichten, hervorzuheben wĂ€re aber Thomas BrĂŒggemann, der beide seiner Einzel erst im fĂŒnften Satz und dann noch knapp mit 10:12 verloren hat. Mit Tuncer zusammen verlor er das Doppel in vier SĂ€tzen.

Tuncer konnte bei einem seiner Einzel seinen Gegner den fĂŒnften Satz aufzwingen, verlor ihn aber leider ein wenig unglĂŒcklich mit 7:11. Ludger Berger und Timus Ruslan schlugen sich im unteren Paarkreuz achtsam und konnten diese Partien als Aufbautraining verbuchen.

Die Mannschaft war mit der eigenen Leistung zufrieden und ist sich sicher, dass bald auch ĂŒber ein gewonnenes Spiel berichtet werden kann. Die nĂ€chste Möglichkeit hat man am 29.09., wo man in Vreden gegen deren Zweitvertretung antreten muss. Dort hat man im letzten Jahr allerdings eine derbe Klatsche erhalten. Aber wie heißt es so schön „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.