ASCLogo Dunkelgruen h160px

Mannschaft 1981/1982
Meister 1981/1982

Mit dem Auftauchen des ASC in der Verbandsliga erreichte der Schöppinger Fußball auch ĂŒberregional Aufsehen. Zahlreiche Aktive gaben - oft nur fĂŒr kurze Zeit - ein Gastspiel bei den GrĂŒnweißen. Im Spieljahr 1977/78 kamen Peter Dlugaiczyk, Herbert Sosnowski, Walter Rudolphi, Friedhelm Schuster, Norbert Klingenberg, Peter Wirsching, Rainer Fabisch und Miodrag Petrovic hinzu. Mindestens Rang 9 - und damit Aufstieg in die neugegrĂŒndete Amateuroberliga Westfalen - so lautete die Zielsetzung fĂŒr den ASC zu Beginn dieser Saison. Am Ende reichte es jedoch, nicht zuletzt wegen Punktabzugs (Spielberechtigung Wirsching), „nur“ zu einem 13. Platz.

FĂŒr die nĂ€chste Saison (1978/79) wurde Martin Rattka als Trainer neu verpflichtet; mit JĂŒrgen Hillebrand, Wolfgang Hecht, Helmut Heitmann und Siegfried Becker wurden auf der Jahreshauptversammlung im August 1978 auch die neuen Spielernamen genannt. Mit viel Erfolg startete man in diese Serie und lag zeitweise sogar an der Tabellenspitze, doch konnte diese Position nicht lange gehalten werden. Daraufhin verließ kurz vor Ende der ersten Halbserie Trainer Rattka den ASC. Sein Nachfolger wurde der bereits fĂŒr die nĂ€chsten Saison verpflichtete Spieler Pedro Milansincic. Am Ende stand fĂŒr den ASC ein guter 6. Tabellenplatz zu Buche.

Wieder ein neuer Trainer ĂŒbernahm mit Beginn der Spielzeit 1979/80 die erste Mannschaft. Mit Herbert Eiteljörge war es in der Geschichte des ASC nach Falk Dörr und Herbert Menzel der dritte „Ex-Preuße“ aus der ehemaligen Bundesligaelf von Preußen MĂŒnster. Mit weiteren Neuverpflichtungen (GĂŒnter Eiduzzis, Klaus Glenz, Peter Grinda, GĂŒnter Karbowiak und Michael Krenz) hatten sich die ASC- Verantwortlichen wiederum hohe Ziele gesteckt, doch als bereits nach kurzer Zeit der erwartete Erfolg ausblieb, trennte man sich von Trainer Eiteljörge. Noch wĂ€hrend der Saison beauftragte man Dieter van der Velde aus der 2. Mannschaft mit der Trainingsleitung. Als dritter Trainer in dieser recht turbulenten Saison wurde schließlich mit Beginn der zweiten Halbserie Josef Humme verpflichtet. Der 6. Platz in der Verbandsligatabelle, exakt die gleiche Position wie im Vorjahr, war das Endresultat dieser Spielserie. ErwĂ€hnenswert ist fĂŒr diese Saison noch, daß mit Andreas Pieper und Bernd Dirksen zwei gerade der ASC-Jugend entwachsene Spieler in der Verbandsligamannschaft zum Einsatz kamen.

Herbert Flotkötter, Hartmut Gerson, Ulrich Leifken, Holger Drewes, Johannes Stetskamp, Wolfgang Loos, Thomas RotthĂ€user, Uwe Tschiskale und Udo Vanheiden stießen zu Beginn der Saison 1980/81 zur ersten Mannschaft, die dann bis Anfang November die Tabelle der Verbandsliga Gruppe 1 anfĂŒhrte. Zum Schluß aber reichte es - immer noch - nicht zum ganz großen Erfolg. Ein 4. Tabellenplatz deutete aber schon an, daß der ASC auch durchaus den Sprung nach ganz oben - in die Oberliga - schaffen könnte.

„Der ASC Schöppingen ist am Ziel“ - „Sasses Traum wurde wahr: Mit MĂŒnster in einer Liga“ - „Am letzten Spieltag Oberliga-Aufstieg gesichert“ - so hießen die Schlagzeilen in den WestfĂ€lischen Nachrichten vom letzten Spieltag der Saison 1981/82. Wieder hatte sich zu Saisonbeginn das Personalkarussell beim ASC krĂ€ftig gedreht; mit Hans-Werner Moors war ein engagierter und erfolgsorientierter neuer Trainer verpflichtet worden, und mit Michael Strumpen, Heinz Kemper; Harald Oellerich, Heinz Niewerth sowie ErsatztorhĂŒter Bernd Resing hatte man den Spielerstamm gezielt ergĂ€nzt. Nach dem letzten Punktspiel in der Verbandsliga - der ASC gewann in Ahlen 5 : 0, und der bis dahin punktgleiche Konkurrent VfL Reken unterlag gegen den VfB Bielefeld mit 1 : 2 - brach nun wahrlich eine „neue Fußballzeit“ in Schöppingen an.