Sebastian Schlusen macht das Rennen über 10 km

206 Teilnehmer gingen an den Start des 20. Schöppinger Volkslaufes. Um 16:30 Uhr starteten die 2 - 4jährigen. Vermutlich wegen der Hitze waren lediglich Lara Stening, Hannes Fröhner und Maarten Gosselink an den Start gegangen. Lara siegte in 4:19 min und Hannes kam als zweiter über die Ziellinie. Der nächste Lauf über 700 Metern der 5 - 7jährigen war mit 23 Teilnehmern schon recht gut besetzt. Mit großem Vorsprung erreichte Marvin Bliem in 2:59,6 min das Ziel vor Lukas Ahlers (3:23,3 min) und Jonah Dirken (3:23,8 min). Die sechsjährige Helen Kläver vom Falada Team erreichte als erstes Mädchen in 3:36,6 min das Ziel. Zweite war Evelien Gosselink und Emilia Esser.

63 und damit 10 Läufer/innen weniger als 2014 gingen an den Start des 2,5 km Laufes. Der Lauf ist bei den Nachbarvereinen sehr beliebt. So siegte der aus Coesfeld stammende Jakob Leugermann in 10:52,6 min. Remus Gosselink vom AC Tion Enschede wurde Zweiter und Dritter wurde der Schöppinger Justus Hillmann vor Malte Webers. Von den Schülerinnen siegte vom TV Epe Merle Sundermann (12:19,8 min) vor Fabiene Meyer - ebenfalls TV  Epe (12:20,8 min).

Mit ein wenig Verspätung hieß es dann für die Walker über 5, 7,5 und 10 km und für die 5km-Läufer "Auf die Plätze - fertig - los". 44 machten sich auf die Strecke Jedermannlauf und 16 Walker/innen. Daniel Pogge M 30 holte sich den Pokal über 5 km wie bereits im Vorjahr. Nach 18:47,8 km Günter Severt vom LG Coesfeld als zweiter Läufer. Dritter wurde Andreas Borgmann M 50 vom LG Emsdetten (19:06 min). Von den Läuferinnen siegte Pauline Meyer vom TV Epe. Nina Epping vom ASC Schöppingen wurde zweite  und somit Stadtmeisterin 2015 über 5 km. Knapp verfehlt hatte Marie-Theres Vering den Titel, sie erreichte nach 26:30,7 min das Ziel. Louis Kläver vom Team Falada war der jüngste Teilnehmer: 11 Jahre. Er überquerte nach 28:30 min die Ziellinie als 24. Erwähnenswert Josef Osterkamp vom DJK Coesfeld war der älteste mit 77 Jahren und mit 74 . Beachtliche 27:58 min benötigte er nur.

Die Läufer und Läuferinnen des 5 km-Laufes waren noch nicht alle von Ihrer Strecke zurück - da kam schon der erster Walker, Philipp Wörlein, von seiner 5km Strecke nach 28:46,6 min zurück.

Auch das St. Antonius-Haus war wieder beim Volkslauf mit 5 Walker/innen vertreten. Die sieben Walker/innen über 7,5 km machten diese Strecke für das deutsche Sportabzeichen.

Der Sonderlauf über 7 km wurde von 8 Läufer/innen absolviert. Marcus Kieslich war der Schnellste über 7 km 30:32,3 min gefolgt von Alois Robert, der 1 min später das Ziel erreichte. Dritter wurde Gregor Böhle vom ASC Schöppingen, der damit sich den Titel Stadtmeister 2015 sicherte. Den Titel Stadtmeisterin 2015 sicherte sich seine Tochter Franziska.

47 gingen an den Start des Hauptlaufes. Allen weit voraus war als Erster zurück nach 39:32,8 min Sebastian Schlusen vom TUS Germania Horstmar. Daniel Kasakowski war nach 41:05 min wieder ins Ziel und Dirk Ernst wurde Dritter. Julia Große Leusbrock hat als erste Frau die Ziellinie überschritten und damit den Siegerpokal errungen. Sie kommt vom LSF Münster und hat schon mehrfach an den Schöppinger Volksläufen teilgenommen. Zweite wurde eine alte Bekannte Dr Cornelia Klemmer Thomas.  Sie hat bisher mit wenigen Ausnahmen an fast allen Volksläufen in Schöppingen teilgenommen. Stadtmeister über 10 km ist Andreas Fröhner.  Die erste Schöppinger Läuferin, die die 10 km hinter sich gebracht hatte und damit den Titel Stadtmeisterin errang war Cordula Rehrmann-Niehoff.

Das Wetter machte vielen Läufer/innen zu schaffen, mit Bestzeiten wurde daher nicht gerechnet. Ein Läufer erklärte nach dem Lauf: "Ich habe erstmals in Schöppingen den 10 km-Lauf mitgemacht - es war enorm schwer - die vielen Steigungen und natürlich das Wetter - aber schön war's - der Ausblick, die Weite, die Windräder ...."

Das freut dann die Organisatoren, auch wenn in diesem Jahr die Teilnehmerzahl geringer war.

Unsere niederländischen Lauffreunde sind dem ASC treu, Sie waren auch dieses Jahr wieder aus Enschede und Twente angereist. Sieben Läufer und damit größte Gruppe beim 10 km Lauf waren die "Bergziegen" aus Altenberge.