Eine Chronik über den ASC ist zunächst einmal eine Geschichte über den Fußball im ASC; mit dieser Sportart begann der ASC, und auch heute ist die Fußballabteilung die zahlenmäßig stärkste geblieben. Mit dem Aufbau einer 1. Senioren-Mannschaft fing es damals an und so soll in diesem Teil des Rückblicks  zunächst die „Erste“ Gegenstand der Betrachtung sein.

Die 1. Mannschaft mit nur durchschnittlichen Ergebnissen in der 1. Kreisklasse (1969/70 Platz 4, 1970/71 Platz 6, 1971/72 Platz 12 und 1972/73 Platz 7) - dieses Abschneiden ließ die ASC-Verantwortlichen - und hier in erster Linie den Spielausschußvorsitzenden Ernst Sasse - nach neuen Wegen suchen, erfolgreicheren und damit höherklassigen Fußball in Schöppingen zu etablieren.

Mit Beginn der Spielsaison 1973/74 wurde das für diese Zeit doch großes Aufsehen erregende Experiment gewagt und Falk Dörr als Spielertrainer verpflichtet - ein wahrer Glücksgriff, wie sich schon bald herausstellen sollte.

Mit seiner profihaften Einstellung, abwechslungsreichem Training und dem richtigen Gespür für die Führung einer Mannschaft bildete er um die zuvor bei Eintracht Ahaus spielenden Gerd van de Maat, „Heia“ Hessling, Wilhelm Wulff und Werner Rahms nun eine spielstarke Mannschaft, der daraufhin auch prompt mit klarem Vorsprung der Aufstieg in die Bezirksliga gelang.

Der so eingeschlagene Weg wurde nun konsequent weitergeführt, zumal die Fußballbegeisterung in Schöppingen entfacht war. Mit Michael Kepp, Jürgen Granitza, Rainer Weikert, Jacob Flokstra und Dieter van der Velde stießen mit Beginn der Bezirksliga-Saison gleich fünf weitere neue Spieler zum Kader der ersten Mannschaft. Bereits nach Abschluß der ersten Halbserie, in der die Mannschaft um Trainer Falk Dörr unbesiegt blieb, zeichnete sich ein abermaliger Aufstieg ab. Mit am Ende 12 Punkten Vorsprung waren schließlich schon lange vor Ende der Saison die abermalige Meisterschaft und damit der Aufstieg in die Landesliga perfekt.

Herbert Mertens, Volker Dahlmann, Heinz Messing, Bernd Pröbsting und Meinolf Linke stießen mit Beginn der Saison 1975/76 neu zum ASC. Nur knapp verfehlte man als Vizemeister den auch diesmal wieder angestrebten „Durchmarsch“ in die Verbandsliga.

Mannschaft 1975/1976
Mannschaft 1975/1976

Das jedoch sollte bereits ein Jahr später gelingen: Wieder hatte man sich gezielt verstärkt. Friedhelm Froese, Klaus Bienemann, Claus Janson, Dieter Lansing, Hartmut Sietz, Ulrich Weidemann und Helmut Pieper (aus der eigenen Jugend) trugen in dieser Saison erstmalig das ASC-Trikot.

Mannschaft 1981/1982
Meister 1981/1982

Mit dem Auftauchen des ASC in der Verbandsliga erreichte der Schöppinger Fußball auch überregional Aufsehen. Zahlreiche Aktive gaben - oft nur für kurze Zeit - ein Gastspiel bei den Grünweißen. Im Spieljahr 1977/78 kamen Peter Dlugaiczyk, Herbert Sosnowski, Walter Rudolphi, Friedhelm Schuster, Norbert Klingenberg, Peter Wirsching, Rainer Fabisch und Miodrag Petrovic hinzu. Mindestens Rang 9 - und damit Aufstieg in die neugegründete Amateuroberliga Westfalen - so lautete die Zielsetzung für den ASC zu Beginn dieser Saison. Am Ende reichte es jedoch, nicht zuletzt wegen Punktabzugs (Spielberechtigung Wirsching), „nur“ zu einem 13. Platz.