Link zum Artikel mit Bildern in der WN   << hier >>

-- Ergebnisse 2022 online: -hier-  

Beim Laufdebüt als Erste durchs Ziel

Schöppingen

Internationales Flair, eine Siegerin über die 10 km bei ihrem Volkslauf-Debüt und die wieder mal „gezellige“ Atmosphäre zeichneten den 25. Volkslauf „Rund um den Schöppinger Berg“ aus. 

bambini volkslauf 2022

Die Jüngsten hatten offensichtlich den Volkslauf während zwei Jahren Corona-Pause am meisten vermisst. Zumindest waren bei den Bambini-Läufen der bis Fünfjährigen über 350 m und der Sechs- und Siebenjährigen über 700 m mit insgesamt 89 Läuferinnen und Läufern deutlich mehr Aktive am Start als 2019. Und natürlich stürmten sie alle auch gleich nach dem Start wieder los wie die Feuerwehr.

Die meiste Ausdauer über die 350 m bewies Cara Cichon bei den Mädchen, die noch vor dem ersten Jungen Otto Dieker ins Ziel kam. Über die 700 m waren Linus Bialowons bei den Jungen und Wilma Dieker bei den Mädchen die Schnellsten.

Auf eine kurze Runde heraus aus dem Stadion ging es für die 46 Schülerinnen und Schüler unter 14 Jahren beim 2,5 km-Lauf. Vom Start weg setzte sich Aslan Güleryüz vom FC Epe an die Spitze des Feldes und siegte schließlich in 9:17,7 Min. mit 1:35 Min. Vorsprung vor Luis Feld vom TuS Germania Horstmar. Dritter wurde Mustafa Güleryüz in 10:55,9 Min. Von den Mädchen war Luni Bovermarz (TV Westfalia Epe) nach 11:17,6 Min. als Erste zurück im Vechte-Stadion – knapp vor Frieda Wißmann in 11:17,8 Min. und Romy Bense in 11:53,8 Min.

Mit dem Sieger von 2018 und Zweiten von 2019 über die 10 km, Michael Emming, bestimmte ein bekanntes Gesicht den 5 km-Lauf. Der Läufer aus Borken-Burlo gewann deutlich in 18:15,9 Min. vor Herbert Schwaninger (VechteVital) in 20:44,0 Min. und Boris Janning (ASC Schöppingen) in 20:55,2 Min.

Etwas ungläubig schaute Alda Houghton, als man ihr mitteilte, dass sie als erste Frau nach 28:12,6 Min. die Ziellinie überquert hatte. Immerhin kann sie jetzt einen Pokal mitnehmen ins englische Sedgefield. Mit drei weiteren Aktiven aus der Stadt im Nordosten Englands war Houghton nicht zum ersten Mal zum sportlichen Austausch nach Hamminkeln gekommen. Da der Volkslauf in Hamminkeln in diesem Jahr nicht stattfindet, war der Lauf in Schöppingen die passende Alternative. Zweite bei den Frauen über die 5 km wurde Mandy Massilge in 28:19,0 Min., Dritte Sabine Beckmann in 32:25,6 Min.

Blieb den Teilnehmern des 5 km-Laufes der Anstieg zum Schöppinger Berg noch erspart, so durften die Aktiven beim 7 km-Lauf zumindest einmal daran „schnuppern“. Am „bergfestesten“ erwies sich hier bei den Männern Moritz Buchheisker (Team Körperwerkstatt) in 27:39,6 Min. Zweiter wurde Jörg Bollenberg (Speedskater Velen) in 28:43,9 Min. vor dem Legdener Marcus Kiesling in 31:34,0 Min. Bei den Frauen siegte die gerade 19-jährige Ida Bollenberg in 32:33,8 Min. vor Katharina Knuf (VfL Ahaus) in 37:59,4 Min.

Einen Favoritensieg gab es schließlich beim 10 km-Lauf bei den Männern. Daniel Pugge übernahm vom Start weg die Führung und hatte schon an der ersten Steigung einen beachtlichen Vorsprung vor den Verfolgern Michael Emming und dem Niederländer Kevin Schaap (LAAC Twente). Bis zum Ziel konnte Daniel Pugge den Vorsprung auf fast zwei Minuten ausbauen und siegte in 36:29,4 Minuten. Michael Emming setzte sich im weiteren Rennverlauf noch etwas von Kevin Schaap ab und sicherte sich so nach dem Sieg über die 5 km den zweiten Platz über die doppelte Distanz in 38:15,3 Min. Kevin Schaap kam nach 38:46,1 Min. ins Ziel. „Ich komme immer gerne nach Schöppingen: wegen der schönen, anspruchsvollen Strecke und der `gezelligen` Atmosphäre“, bekannte er im Ziel. Mitgebracht hatte er sechs weitere Läuferinnen und Läufer aus Enschede, die alle über die 10 km an den Start gingen. 

Die Siegerin bei den Frauen hatte dagegen niemand auf der Rechnung. Denn Marie Schulze Ising stand in Schöppingen erstmals überhaupt bei einem Volkslauf am Start. Im Ziel berichtete die 21-jährige Horstmarerin, dass sie erst durch Corona zum Laufen gekommen ist. „Irgendwas musste man ja machen, wenn man nicht den ganzen Tag auf dem Stuhl sitzen wollte. Und jetzt macht es mir richtig Spaß“, freute sie sich natürlich besonders auch über den Sieg. In 51:35,3 Min. setzte sich Marie Schulze Ising gegen die Niederländerinnen Rianne Vossers (LAAC Twente) in 51:56,1 Min. und Inge Boomkamp (RST Enschede) in 56:13,3 Min. durch.

„Mit der Beteiligung bei den Kindern und Jugendlichen sind wir sehr zufrieden“, zog der Vorsitzende des ASC Schöppingen, Lothar Zurholt, Bilanz. „Bei den Erwachsenen hätten es dagegen einige mehr sein dürfen“, ergänzte er. Gerade 77 Aktive waren in diesem Jahr über 10 km, 7 km, 5 km und beim Walking dabei. Mit dem Teilnehmerrückgang bei den Erwachsenen stehen die Schöppinger allerdings nicht allein. Auch bei fast allen andern Laufveranstaltungen lässt sich die Beobachtung machen, dass nach der Corona-Pause die größeren Gruppen aus den Vereinen fehlen.