Frauen KL.A: Hausdülmen vs. Schöppingen

An diesem Sonntag trat der ASC die weite Reise nach Hausdülmen an, natürlich mit dem Ziel Punkte mit nach Hause zu nehmen. Doch eins war anders, Schöppingen war nicht in der Pflicht, denn Hausdülmen war mit Tabellenplatz zwei der klare Favorit. So gingen die Schöppingerinnen ohne viel Druck ins Spiel und blühten auf. Sie spielten auf gleichem Niveau wie der Gastgeber, konnten läuferisch und spielerisch klar mithalten. Die erste Chance hatte V.Hüntemann, die nach Fehler der gegnerischen Torhüterin den Ball eroberte, doch leider nur den Pfosten traf. Auch im Nachgang traf der ASC das Tor nicht. In der 22. Spielminute dann ein Rückschlag. Hausdülmen geht durch einen guten Spielzug in Führung. Dieses Mal merkte man es der Schöppinger Mannschaft aber nicht an, sie spielten weiter ihren Fußball.

M.Berke traf in der 29. Minute ebenfalls nur das Aluminium. Schöppingen war stark, doch sie belohnten sich nicht. So ging es mit dem 1:0 in die aus verletzungstechnischen Gründen verfrühte Halbzeit. Die Minuten wurden nach der Pause natürlich noch nachgeholt, bevor dann die Seiten getauscht wurden. Mit dem Pfiff zur zweiten Halbzeit begann Schöppingen weiter zu kämpfen, sie blieben am Drücker und sie wollten. L.Beuker hatte die Möglichkeit durch einem Distanzschuss zu treffen, doch dieser ging knapp vorbei. Durch starke Kombinationen spielten sich die Vechtestädterinnen so einige dicke Chancen raus, doch alle blieben ungenutzt. Der ASC brauchte ein Tor um wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Deshalb wurde umgestellt, natürlich offensiver. Die größte Chance war eine Ecke. M.Vering trat den Ball und dieser landete genau auf dem Kopf von N.Ribbers, die ihn ins Tor köpfte. So viel Pech wie die Schöppingerinnen hatten, wurde das Tor nicht gewertet. Weitere Chancen blieben aus und so unterliegt der ASC dem GW Hausdülmen knapp mit 1:0. Wie die Trainerin sagte: "Hast du Scheiße am Schuh, hast du Scheiße am Schuh".

Für den ASC geht es schon am Donnerstag, dem 4.10. weiter. Dort treffen sie auf Gescher, dem aktuellen Tabellenführer.