Die U17 schlägt den Spitzenreiter der Bundesliga West … am Ende Platz 5

Bericht in der WN KLICK

Mannschaftsfoto 500

kl. Fotostrecke hier Klicken

Am vergangenen Wochenende fanden die Westdeutschen Meisterschaften der U17 – Juniorinnen in Duisburg statt. Wie berichtet qualifizierte sich das Team des ASC und reiste mit gemischten Gefühlen in die Sportschule Wedau. Die Erwartungen waren nicht sehr hoch gesteckt, war man doch als  Kreisligist krasser Außenseiter unter dem 10 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld.  Doch die Mädels sollten allen Kritikern eines besseren Belehren. Nach insgesamt 5 Spielen, 4 davon zu Null, sprang ein nicht zu erwartender 5. Platz heraus, zudem wurde das Halbfinale nur knapp verpasst.

Im ersten Spiel am Samstag trafen die ASC-Schützlinge auf den Düsseldorfer CfR. Hier wurde die anfängliche Nervosität schnell abgelegt. Durch ein Tor von Goalgetterin Sarah Bunnefeld stand es nach 13 Minuten 1: 0. Die Abwehr ließ nichts zu, das Ergebnis konnte über die Zeit gerettet werden. Ein optimaler Start in die Westdeutsche Meisterschaft war geglückt..

Dann kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Bundesligisten 1. FC Köln. In der 15 minütigen Partie hatte der ASC die ersten 2 großen Chancen, die aber von der hervorragend aufgelegten Torhüterin der Geißböcke vereitelt wurden. Der ASC hatte gegen die spielstarken Kölnerinnen immer wieder etwas entgegenzusetzen, der spätere Turniersieger fand keine Mittel, den Ball ins Tor von Lena Scheller unterzubringen. Kurz vor Schluss noch eine Schrecksekunde, als ein Weitschuss der Kölnerinnen an den Außenpfosten prallte… dann war es soweit, der ASC war das einzige Team des Turniers, dass mit dem 0:0 nicht gegen die Kölnerinnen verlor.

Am Sonntag folgten die weiteren Vorrundenspiele. Im ersten Spiel hieß der Gegner 1. FFC Bergisch Gladbach. Hier war der ASC über weite Strecken die bessere Mannschaft, ein Tor wollte jedoch nicht gelingen. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielte Luisa Ebbinghoff mit einem beherzten Schuss aus spitzen Winkel den viel umjubelten Siegtreffer. Der ASC war jetzt zwischenzeitlich mit 7 Punkten Tabellenführer der Gruppe A.

Im letzten Spiel der Vorrunde gegen den SV Moers, Spitzenreiter der Niederrhein-Liga,  war klar, ein Unentschieden reicht zum Halbfinale. Schnell gingen die ASC-Schützlinge mit 1:0 durch Sarah Bunnefeld in Führung, das 2: 0 lag in der Luft. Dann wurde dem ASC eine klare Ecke verwehrt, im Gegenzug fiel das 1:1. Leider konnte das Ergebnis nicht gehalten werden, am Ende stand es 3:1 für die Moerser. Somit war man trotz Punktgleichheit aufgrund des direkten Vergleiches 3. der Vorrunde hinter dem späteren Finalisten SV Moers.

Die erst einsetzende Enttäuschung über das knappe Verfehlen des Halbfinales verflog aber schnell. Im Spiel um Platz 5 war der Gegner kein geringerer als der aktuelle Tabellenführer der BundesligaWest, die SGS Essen. Ein weiteres Highlight für die ASC-Mädels.

In einem spannenden Spiel stand es am  Ende 0:0, der Klassenunterschied war nicht zu spüren, eine Energieleistung der kompletten Mannschaft.  Nun musste das 6-Meter-Schiessen entscheiden. Der ASC trat mit den Schützen Greta Webers, Sarah Bunnefeld und Josijn Späker an. Alle drei verwandelten sicher, Essen scheiterte an Jenny Thiergärtner. Die Sensation war perfekt, der Jubel unter den zahlreich angereisten ASC-Fans war riesengroß.

Im Anschluss wurde die Urkunde über den 5. Platz an die Kapitänin Josijn Späker überreicht, der Jubel der Mannschaft kannte keine Grenzen.

Fazit: 4 mal zu Null, zwei Bundesligisten wissen jetzt, wer der ASC Schöppingen ist.

Der ASC rundete  eine hervorragende Hallensaison mit dem 5. Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften ab und freut sich jetzt auf die bevorstehenden Aufgaben auf dem Feld. Hier peilen die ASC-Mädels den Aufstieg in die Bezirksliga an.