Am vergangenen Sonntag empfingen wir die zweite Damenmannschaft von Fortuna Gronau zuhause im Vechtestadion. Mit Blick auf die Tabelle gingen wir als Favorit in die Partie, was aber bei der noch jungen Saison kein Garant für einen Sieg war.

Das mussten wir auch in der ersten Halbzeit feststellen. Zwar hatten wir durch einen Freistoß von Theresa Everding und Torschüsse von Julia Schmitz und Vivien Hüntemann Torchancen, konnten diese aber nicht verwandeln. Dann war Gronau in der 16. Minute am Drücker, überspielte unsere Abwehr und Torhüterin und konnte so in Führung gehen. Auch in der 24. Minute konnten die Gegner unsere Abwehr überspielen, sodass das 2:0 fiel. Nach dem Gronauer Treffer konnten wir in der 25. Minute durch Franka Robert auf 1:2 verkürzen. Trotz dieses Lichtblicks erzielten wir in der ersten Halbzeit der Partie keine weiteren Tore mehr. Nach einer Ecke war es wieder Franka Robert, die nur knapp am Tor vorbei köpfte, Leonie Beuker scheiterte leider an der gegnerischen Torhüterin.

Nach klaren Ansagen seitens unserer Trainer in der Halbzeitpause starteten wir mit starker Bringschuld in die zweite Halbzeit. Wir spielten vermehrt Torchancen heraus und konnten durch das 2:2 von Julia Schmitz in der 70. Minute den Knoten platzen lassen. Das Spiel wurde im Anschluss daran sichtlich lebendiger und auch hitziger. In der 76. Minute spielte Sarah Bunnefeld die gegnerische Torhüterin aus und erbrachte uns damit die Führung. Bereits 5 Minuten später erzielte dann Melina Ribbers mit einem Distanzschuss da 4:2 für uns. Tatsächlich hätten wir in den letzten Spielminuten ein noch klareres Ergebnis erzielen können, leider schossen wir jedoch knapp am Tor vorbei.

Mit Blick auf die erste Halbzeit und dem Rückstand von zwei Toren, können wir in jedem Fall stolz auf die gewonnenen drei Punkte sein, müssen uns aber auch darüber bewusst sein, dass es nicht jeden Sonntag möglich sein wird einer eher schwache Halbzeit mit der zweiten Halbzeit ausgleichen zu können.