Am vergangenen Sonntag waren wir zu Gast bei den Damen der SG Heek/Oldenburg im Dinkelstadion in Heek. Mit Blick auf die Tabelle gingen wir zwar als Favorit in die Partie, mussten aber im Verlauf des Spiels feststellen, dass klare Torverhältnisse nicht ausreichend waren, um drei Punkte zu gewinnen.

Nachdem auch unsere Trainer uns darauf hingewiesen hatten, dass wir wach und mit vollem Einsatz spielen müssen, starteten wir sehr gut in die erste Halbzeit. Nach nur 8 Sekunden erzielte Sarah Bunnefeld direkt nach unserem Anstoß im Alleingang das 1:0 für uns. Damit war ein klares Zeichen gesetzt. Nach einem langen Pass von Vivien Hüntemann konnte Sarah Bunnefeld für uns dann in der fünften Minute die 2:0 Führung erzielen. Durch unsere frühe Führung waren wir die klar dominierende Mannschaft in der ersten Halbzeit. Die Heekerinnen gaben aber zu keinem Zeitpunkt auf und konnten sich durch Kombinationen ein paar Chancen in die Richtung unseres Strafraums erarbeiten. Jedoch scheiterten sie an unserer Abwehr und unserer Torhüterin. Im Verlauf der ersten Halbzeit konnten wir unsere Führung auf ein 5:0 erhöhen. Sarah Bunnefeld traf ein weiteres Mal und Julia Schmitz schlug zweimal für uns zu. Insgesamt präsentierten wir eine starke erste Halbzeit und dominierten das Spiel.

Gestärkt und mit breiter Brust gingen wir in die zweite Halbzeit. Jedoch nicht nur wir gingen mit dem Wunsch nach drei Punkten in die zweite Hälfte des Spiels. Trotz des großen Rückstands war Heek weiter sehr motiviert.

Sie begannen mehr Druck zu machen, um Torchancen zu erkämpfen. Das Spiel wurde hitziger und wir konnten nicht mehr wie in der ersten Halbzeit den Ablauf des Spiels bestimmen. Durch Auswechselungen und eine Umstellung wurde Heek sehr offensiv und heizte uns ein. Durch eine gute Spielkombination war es ihnen dann auch möglich in der 48. Minute auf 1:5 zu verkürzen. Nach dem Gegentreffer waren wir sichtlich überrumpelt, konnten uns aber wieder sortieren und antworteten durch Julia Schmitz in der 51, Minute mit dem 1:6. Trotz unserer schnellen Antwort gaben die Heekerinnen nicht auf uns arbeiteten sich vermehrt zu unserem Tor vor. Wir wehrten gut ab uns schossen dann in der 75. Und 77. Minute durch Sarah Bunnefeld und Julia Schmitz das 1:7 und 1:8. Dieses klare Torverhältnis lässt erahnen, dass die zurückliegende Mannschaft versucht das Spiel runter zu spielen, ohne noch unnötige weitere Gegentreffer zu erhalten. Im Fall von Heek war dies nicht so. Sie verloren ihren Kampfgeist nicht und erzielten in der 80. Minute bei einem Gerangel vor unserem Tor das 2:8. Auch die letzten 10 Minuten der Spielzeit waren alles andere als Erholungsurlaub. Wir hatten einiges an Arbeit zu leisten, um das Pressing der Heekerinnen abzuwehren. Die gelang uns, sodass der Endstand 2:8 war, was drei Punkte für uns bedeutete.