Am Sonntag stand das Spiel gegen SC Ahle an.

Die Partie hatte im Vorfeld seine eigene Brisanz, denn 3 Jahre lang leitete Tobias Haverkock die Geschicke vom SC Ahle, dazu kam das der Tiefe und nasse Rasenplatz dem Gastgeber wohl eher liegt als den Schöppingern, dennoch versuchte es der ASC auf die spielerische Art den Gegner zu beschäftigen und dies ging gerade in den ersten 15 Minuten komplett auf.
Zwar konnte man keine nennenswerte Torchance heraus spielen, trotzdem agierten die jungen Kicker sehr diszipliniert und konnten den Spielfluss von Ahle komplett unterbinden. 
Leider fehlte dem Team selbst, die letzte Ruhe um den letzten Pass zum Mann zu bringen.
Jonas Hemker gelang dann der erste Abschluss in der Partie , doch sein Geschoss konnte der Gästekeeper zur Ecke abwehren (14.).
Im Gegenzug waren dann Bene van Goer und Marten Höping zu aktiv gegen Michael Haeske so das der Schiedsrichter nur noch auf Freistoß entscheiden konnte.
Den fälligen Freistoß trat Tobias Schücker in den Sechzehner , der Ball wurde immer länger und flog hinter Vincent Kortüm ins lange Eck.
Dieser Gegentreffer war vermeidbar und so zogen sich die Gastgeber zurück und ließen die Schöppinger das Spiel machen.
Leider fehlte das Spiel in die Tiefe um gefährliche Situationen zu kreieren, so lief die Zeit herunter und es sollte bis zum Pausentee nicht mehr viel passieren.
 
In der zweiten Halbzeit wollte der ASC aktiver agieren und es gab einen Wechsel, Florian Schütz sollte die rechte Bahn verteidigen und Marten Höping sollte nach vorne Akzente setzen. 
Es blieb dabei das dieses Spiel wohl nur über den Kampf entschieden werden sollte.
Leider musste der ASC dann aus Vorsichtsmaßnahmen Bright Küper und Johannes Woestmann ersetzen. 
Für ihn kamen Max Sunke und Felix Herdering in die Partie.
Außerdem sollte das Spiel mehr in die Ahler Hälfte verlagert werden und so stellte man auf ein 4-4-2 um.
Leider sollte diese Maßnahme nicht von Erfolg gekrönt werden, denn nur kurze Zeit später gelang dem Gastgeber das 2:0.
Als dann nur Minuten später noch das 3:0 fiel war quasi jede Moral gebrochen.
 Das Spiel plätscherte fortan so dahin und die Gastgeber konnten am Ende den Sieg einfahren. 
 
Aufgrund der zweiten Hälfte war dieser sicherlich auch nicht unverdient. 
Das Wiedersehen mit den alten Bekannten hatte sich Trainer Tobias Haverkock ganz anders vorgestellt. 
In der ersten Halbzeit konnten die Schöppinger den Ahler noch lange Paroli bieten und vor einigen Aufgaben stellen.
Mit den Ausfällen,  gerade im Zentrum konnte man im Zentrum leider keine Ordnung mehr halten.
Diese wurden dann höchsteffektiv vom SC ausgenutzt.