Die Reserve des ASC konnte am Donnerstag einen glücklichen Punkt beim 1.FC Oldenburg Ahaus einfahren. 

Auf dem Nebenplatz vom 1.FC Oldenburg war es aber im Vorfeld schon klar das es nur über Zweikämpfe und Willen laufen wird, denn das schmale und kurze Spielfeld ließ kaum einmal ein sauberen Spielfluss zu.
Die Schöppinger versuchten es zwar immer wieder doch es funktionierte in den ersten 15 Minuten kaum einmal über mehrere Stationen ein gefälliges Kombinationsspiel aufzuziehen. 
In der 22. Minute stieg ein Schöppinger dann an der Seitenauslinie zu hart ein, den daraus resultierenden Freistoß konnte die Ahauser Tormaschine Sebastian Zukunft zum 1:0 für die Hausherren nutzen (21.).
Was dann passierte erlebt man im Fussball nur ganz selten.
Anstoß Schöppingen,  langer Ball auf Hemker der zurück auf den durchlaufenden Heying und dieser schiebt zum Ausgleich ein . 
Zwischen Führung und Ausgleich lag nicht einmal eine Spielminute. 
Der ASC wurde jetzt mutiger und attackierte den Gegner viel früher und so kam es, dass sich ein Verteidiger im Duell am eigenen 16er den Ball vom starken Stefan Heying ablaufen ließ, dieser konnte im Zentrum den freien Jonas Hemker bedienen, der hatte dann wenig Mühe und schob zur 2:1 Führung ein (25.).
In der Folgezeit hätten die Gäste durch Heying und Tietmeyer erhöhen können.
Aber auch die Ahauser sollten noch ein Eisen im Feuer haben, denn Martin Scheer schoss kurz vor der Pause einfach mal auf das Tor der Schöppinger, diesen Ball schätzte der Gästekeeper komplett falsch ein und musste den schwachen Abschluss an sich vorbei ins Tor passieren lassen.
Ausgleich....
 
Das Spiel nach der Pause ist dann schnell erzählt. 
Der ASC verteidigte gute ohne gefährliche Aktionen nach vorne zu kreieren. 
Die Oldenburger hatten in ein Paar Szenen etwas Pech oder auch eigenes Unvermögen um an diesem Tag einen Dreier einzufahren und so blieb es am Ende bei einer Punkteteilung die dem ASC besser zu Gesicht stand wie den Ahausern.
Vier Punkte aus beiden Vergleichen gegen Oldenburg Ahaus ist nicht schlecht, denn die Ahauser sind bestimmt besser als es die momentane Tabellensituation darstellt. 
 

Mund abwischen, weiter machen und am Sonntag wichtige Punkte einstreichen.