Die ASC-Reserve konnte am Freitagabend einen 1:0(0:0) Arbeitssieg gegen ASV Ellewick II einfahren.

Und dieser Sieg zeigte, dass ein Aufwärtstrend klar zu erkennen ist, denn der ASC kann nicht nur wie in der Vorwoche seine Spiele spielerisch für sich entscheiden, nein, denn dieser Dreier wird ganz klar in der Rubrik " Dreckiger Sieg " eingestuft.
Wenn man ehrlich ist hätte keiner der beiden Mannschaften einen Sieg verdient gehabt, aber Max Sunke war dann wohl der Spielverderber in einer zähen Partie und erzielte den goldenen Treffer in der 79. Spielminute.
 
Die erste Hälfte ist dann schnell erzählt, die Gastgeber versuchten immer wieder mit langen Bällen in die Spitze ihre beiden gefährlichen Stürmer Julian Wüpping und Norbert Röring einzusetzen.
Auf dieses Vorhaben war der ASC aber gut eingestellt und konnte somit die Offensivbemühungen quasi komplett ersticken.
Der ASC hingegen war darauf bedacht im ruhigen und geordneten Aufbau sich den Gastgeber zurecht zulegen und über außen zum Erfolg zu kommen, aber leider fehlte es oft an Ruhe und Übersicht im letzten Drittel.
Der ASC hätte aber durch Christopher Elfring in der 31. Spielminute in Führung gehen können doch sein Kopfball fand leider nicht den Weg ins Tor und so ging eine Ereignisarme erste Hälfte mit einem gerechten 0:0 zu Ende. 
 
In der zweiten Hälfte wollte man schneller spielen und den Gastgeber im Zentrum früher attackieren, aber leider kam es anders, denn die Gastgeber kamen eindeutig besser aus der Pause und bekamen durch Norbert Röring ihre beste Einschussmöglichkeit.
Die ASC-Defensive leistete sich eine Unachtsamkeit im Aufbau, als Elfring einen Ball zu ungenau auf Woestmann spielte, ein Ellewicker spitzelte Woestmann den Ball vor den Füßen weg und konnte durchs Mittelfeld spazieren, dann spielte dieser einen Ball auf den durchlaufenden Röring dem die Nerven vor Artmann verließen und den Ball über Artmann und neben das Tor lupfte (49.).
Die Gastgeber blieben weiterhin gefährlich aber auch sie konnten sich nie gefährlich gegen die gut organisierte ASC-Defensive durchsetzen, in der vor allem Kapitän Frederik Zurholt ein sehr starkes Spiel zeigte und immer wieder mit seiner Länge die hohen Bälle der Gastgeber abfing.
Je länger das Spiel ging, desto mehr Kontrolle konnten die Gäste zurück gewinnen.
Man hatte den Anschein als würden die Gäste den länger Atem haben und wie es dann so häufig kommt, sollte sich das am Ende auch auszahlen, denn in der 79. Spielminute konnte der ASC den Siegteffer erzielen und das mit dem besten Spielzug des Spieles.
Denn David Wöstmann eroberte den Ball eines Ellewicker an der Mittellinie, spielte diesen dann weiter auf Niko Wewers der nach einem Doppelpass mit Johannes Woestmann wieder an den Ball kam, Niko behielt am 16er den Überblick und steckte auf Max Sunke durch, der cool blieb und den ASV Keeper umkurvte, um danach den Ball ins leere Tor zu schießen.
Die Ellewicker warfen noch einmal alles nach vorne und schmissen sich in jeden Ball, doch der ASC hielt dem Druck stand und hätte sogar durch Felix Herdering das 2:0 erzielen können.
Danach pfiff der gute Schiedsrichter das Spiel ab und der Jubel beim ASC kannte keine Grenzen, denn dieser Sieg war zwar ein dreckiger aber für die junge Mannschaft ein enorm wichtiger. 
Der ASC hat endlich mal bewiesen das man nicht nur Fussball spielen, sondern auch Fussball kämpfen kann.
Die Truppe zeigt sich gefestigt und weißt im Moment eine große mentale Stärke auf. 
Hoffen wir das diese Leistungen in den nächsten Wochen bestätigt werden kann.