Schöppingen - Der erste Teilnehmer am Halbfinale des Kreispokals steht fest. Souverän setzte sich Eintracht Ahaus in Schöppingen durch. Beim ASC verletzte sich ein Spieler schwer. Von Sascha Keirat

Mittwochabend, Flutlicht, kaum eine Lücke am Stankett um den Schöppinger Kunstrasen. Die Voraussetzungen für einen spannenden Fight um den Einzug ins Halbnale des Kreispokals waren gegeben. So wirklich spannend wurde es dann aber nicht.

Mit 3:0 setzte sich Landesligist Eintracht Ahaus beim Bezirksliga-Aufsteiger durch und wartet nun auf den Gegner in der Vorschlussrunde, den am Samstag Borussia Darup und Titelverteidiger GW Nottuln ermitteln.

Die Ahauser lenkten die Partie auch ohne ihre etatmäßigen Angreifer Cihan Bolat, Lennart Varwick und Christopher Behrendt (alle auf der Ersatzbank) schon in der Startphase in die gewünschte Richtung. In der zwölften Spielminute spielte Jens Büsker Stürmer Devin Hoffmann frei, der nahm den Ball gekonnt an, umkurvte ASC-Keeper Eric Artmann und schob ins leere Tor zum 0:1 ein.

Hendrik Deitert knickt um

Die Ahauser behielten danach die Spielkontrolle, die vielversprechenden Gegenangriffe der Schöppinger endeten zumeist mit einem Abseitspff. In Minute 32 erhöhte dann Jens Büsker den Vorsprung auf zwei Tore. Passend in den Raum gestartet wurde Büsker von Timo Brillert angespielt und schlenzte den Ball hoch ins lange Eck. Der nächste Nackenschlag für die Schöppinger folgte in Form einer Verletzung: Hendrik Deitert knickte um und verließ unter Schmerzensschreien den Platz. Erster Verdacht: Bänderriss.

Dennoch gab sich der ASC nicht auf und versuchte, seine Sache im zweiten Durchgang besser zu machen. Das ließen die Ahauser allerdings nicht zu. Die Gäste dominierten und brachten mit den erwähnten Offensivkräften noch viel Qualität von der Bank. Lennart Varwick hätte bereits Mitte der zweiten Hälfte auf 0:3 stellen können. Das blieb dann aber Cihan Bolat vorbehalten, der in der Nachspielzeit einen Querpass von Jan Kröger verwertete.

„Das war heute ein sehr souveräner Auftritt, wir haben überhaupt keine Unruhe aufkommen lassen und stehen hochverdient im Halbnale“, kommentierte Eintracht-Trainer Frank Wegener.


ASC Schöppingen - Eintracht Ahaus 0:3

ASC: Artmann - Biefel, Vier, Kröger, Große Daldrup, Botella Ferreira (65. Robert), Deitert (44. Küper), Leuermann (60. Brahaj), Kuchinke (79. Bitter), Daldrup, Teuber

Ahaus: Averesch - Kleine Schonnefeld (46. Behrendt), Brillert, Farwick (53. Varwick), Noack, Vennemann, Dresemann, Büsker, Schücker (76. Kröger), Krieger, Hoffmann (64. Bolat)

Tore: 0:1 Hoffmann (12.); 0:2 Büsker (32.); 0:3 Bolat (90.+4)

Quelle: https://www.wn.de/sport/lokalsport/alstaette/endstation-viertelfinale-2660793