Eine Woche nachdem die Siegesserie des ASC durch eine 3:2 Niederlage in Alstätte ein Ende fand, war nun Fortuna Gronau II auf dem heimischen Kunstrasen zu Gast.

Im Gegensatz zu den Hausherren steckten diese vor der Begegnung noch tief im Abstiegskampf. Trotz der entspannten Ausgangslage wollten die Grün-Weißen dieses Spiel jedoch keineswegs auf die leichte Schulter nehmen und die Punkte zu Hause halten.

 

Die Anfangsphase war dann allerdings von Hektik und Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten geprägt. Auch wenn spielerisch keines der beiden Teams zu überzeugen wusste, hatten die Gäste die deutlich besseren Torchancen zu verbuchen. Zwar fanden die Mannschaften mit der Zeit besser ins Spiel, ein Hingucker für Fußballliebhaber sollte es jedoch dennoch nicht werden.

Dann die 36. Minute: Freistoß aus dem Halbfeld für die Gastgeber. Und dann war es auch schon passiert. Nachdem Robin Pieper den Ball per Flanke in den Strafraum beförderte war es Stefan Heying, der den Ball völlig freistehend im Tor unterbringen konnte. Die in der Rückrunde neu gewonnene Standardstärke machte sich also ein weiteres Mal bezahlt. Bis zur Pause passierte im Anschluss nichts Nennenswertes.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten gab es dann direkt Aufregung im Strafraum der Gronauer. Nachdem Frederik Zurholt einen durchaus fragwürdigen Foulelfmeter für den ASC an den Pfosten setzte, war Philipp Große Daldrup zur Stelle und schob den Ball gekonnt aus fünf Metern ins leere Tor. Nachdem der Schiedsrichter das Tor zunächst schon aufgrund eigener Fehlinterpretation der Szene zurücknehmen wollte, entschied dieser nach kurzer Bedenkzeit und einigen Diskussionen richtigerweise auf 2:0.

Im Anschluss warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne und es sollte ihnen sogar gelingen auf 2:1 zu verkürzen. Doch nun sollte die Stunde des Daniel Rahms schlagen. Kurz zuvor eingewechselt, krönte der zum Saisonende scheidende Spielertrainer seine Amtszeit durch einen Doppelpack im letzten Heimspiel. Damit entschied er das Spiel zugunsten der Vechtestädter und setzte sich selbst -wieder einmal- an die Spitze der internen Torjägerliste.

Alles in allem also wieder einmal ein rundum gelungener Sonntagnachmittag