Die Reserve des ASC konnte am Wochenende Ihren ersten Dreier verbuchen.

Das Team schlug den bisher Punktverlustfreien 1.FC Oldenburg Ahaus in einem hart umkämpften Spiel mit 2:1 (1:0). Dabei erwischten die Gastgeber klar den besseren Start.  Den Hausherren gelang dabei sehr gut die beiden brandgefährlichen Spitzen der Ahauser gekonnt aus dem Spiel zu nehmen und so gelang es eine Vielzahl an Großmöglichkeiten herauszuspielen.

In der 2 Minute hätte Frederik Zurholt per Kopf bereits das 1:0 erzielen können, setzte den Kopfball aber leider knapp am Tor vorbei.  Darauf waren es Große Daldrup und Tietmeyer die aus kurzer Entfernung den Ball jeweils neben dem Tor platzierten. In der 16. Minute fiel dann auch die verdiente Führung. Nach einem schönen Konter gelang dem agilen Philipp Große Daldrup durch einen strammen Flachschuss das 1:0 zu erzielen. Der ASC blieb weiter gut im Spiel und stand hinten sicher. Nach einer Trinkpause kam der ASC schleppend ins Spiel zurück.  Die Ahauser stellten fortan um und pressten jetzt früher. Leider hatte man keine richtigen Lösungen gegen die Wucht der Offensive, allerdings muss man erwähnen das bis zur Pause keine nennenswerte Chance bei den Gästen zu verzeichnen war .     Im zweiten Abschnitt wurde der Gast immer klarer in ihren Aktionen und spielte nun gefällig nach vorn. Einige unnötige Eckbälle wurden nun erzwungen.  Und einer dieser Eckbälle konnte nicht gut verteidigt werden. Marcel Schröer war der Nutznießer und konnte recht unbedrängt zum 1:1 Ausgleichen. (55.) Wer jetzt dachte das Spiel würde komplett drehen hatte sich getäuscht, denn der ASC wurde durch den Ausgleich nochmal wach gerüttelt.  Denn nur zwei Minuten später konnte erneut Große Daldrup auf Vorlage von Zurholt den Ball ins Netz schieben. Dass es ein heißes Spiel war, lag nicht allein an den Temperaturen, denn beide Teams schenkten sich rein garnichts und auch die Ahauser kamen immer wieder zu guten Abschlüssen die allesamt beim starken Eric Artmann ihren Meister fanden. In der 90. Minute hätte Max Sunke mit einem feinen Abschluss nach Vorarbeit von Niko Wewers noch auf 3:1 erhöhen können, Pech dass er nur den Pfosten traf.   So blieb es beim 2:1 Sieg, den man gerne mitnimmt.  Aufgrund der ersten 30 Minuten ging dieser vielleicht auch in Ordnung.  Das war ein gutes B-Liga Spiel mit einigen Highlights und hartem Kampf bei tropischen Bedingungen.